Realschulzweig

Persönlichkeitsentwicklung, Methodenlernen, Berufsorientierung -

das sind die Schlagworte, die den Realschulzweig unserer Schule prägen.


Die Eichendorffschule begleitet Schülerinnen und Schüler auf einem interessanten und abwechslungsreichen Weg — vom Kind zum Jugendlichen manchmal bis hin zum jungen Erwachsenen. Ziel der Arbeit in unserem Realschulzweiges ist es somit vor allem, die jungen Menschen mit Kompetenzen auszustatten, die sie befähigen aktiv und verantwortungsvoll ihr Leben zu gestalten.

Ob einfacher oder qualifizierender Realschulabschluss, ob Ausbildung, weiterführende Schule - vielleicht auch Abitur; bereits in Klasse 9, also mit ca. 15 Jahren, beginnt eine Entscheidungsfindung, die die eigene Biographie prägen wird. Diese muss sorgsam vorbereitet werden, sodass wir an der Eichendorffschule in unserer Arbeit im „mittleren Bildungsgang“ folgende Schwerpunkte setzen:

Stufe 5 — 7 Schwerpunkt Persönlichkeitsentwicklung

  • Das soziale Lernen und das Methodenlernen stehen in diesen Stufen im Mittelpunkt. Geübt wird das konstruktive Miteinander z. B. im wöchentlich durchgeführten Klassenrat, in gemeinsamen Aktionen und Fahrten und in der Durchführung von gezielten Programmen zur Gewalt- und Suchtprävention.
  • Mehrere Methodentage - angepasst an die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler — bereiten auf die Anforderungen an das zunehmend selbstständige Lernen vor.


Stufe 8 — 10 Schwerpunkt Berufsorientierung — Vorbereitung auf den Realschulabschluss

  • Eigene Stärken erkennen und einsetzen — dies ist die Grundlage einer für die persönliche Entwicklung richtungsweisenden Berufswahl. Dies geschieht im Realschulzweig der Eichendorffschule im Rahmen von Berufsorientierungstagen, durch Besuche auf regionalen Ausbildungsmessen, in den zwei Praktika in Stufe 8 und 9 und durch die Möglichkeit einer persönlichen Beratung durch die Agentur für Arbeit vor Ort hier an der Schule.
  • Methodentage zum Thema Präsentation und Körpersprache bereiten nicht nur gezielt auf die Abschlussprüfung vor, auch im späteren beruflichen oder schulischen Werdegang können die hier erworbenen Kompetenzen von großem Nutzen sein.

Wahlpflichtunterricht

  • Der ausschließlich in der Realschule angebotene Wahlpflichtunterricht (WPU) ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Schwerpunktsetzung.


WPU 7/8

  • Ab Stufe 7 kann Französisch als 2. Fremdsprache gewählt werden. Eine zweite Fremdsprache kann, wenn sie bis Stufe 10 durchgehend unterrichtet wurde den Übergang in die Oberstufe erleichtern. Die Wahl erfolgt zunächst verbindlich für zwei Jahre.
  • Alternativ wird verpflichtend das Fach Informatik angeboten, zusätzlich wird ein weiterer Kurs gewählt.
  • An der Eichendorffschule Kelkheim werden wir im Schuljahr 2016/2017 ein Pilotprojekt starten und im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts für Klasse 7 und 8 unter dem Thema „Verantwortung für mich und andere“ drei verschiedene Kurse mit dem Schwerpunkt „Lernen durch Engagement“ anbieten.



WPU 9/10

  • Französisch kann für weitere zwei Jahre fortgeführt werden oder es wird ein Kurs aus drei bis vier verschiedenen Bereichen gewählt (z.B. BWL, Technik, Film, „Fit für die Oberstufe“).